Künstlerportrait:

 

Karl Paul Themistokles von Eckenbrecher

 

„T.v.E.“ - Junior und Senior

Weitgehend unbekannt ist, daß es zwei Maler gleichen Namens gab. Nämlich den Landschafts- und Marinemaler Karl Paul Themistokles von Eckenbrecher (1842-1921), sowie seinen Sohn Gustav Heinrich Themistokles II. von Eckenbrecher (1876-1935). Die Bilder dieser Seite können dem Vater zugeordnet werden.

Sein Sohn war als Soldat von 1895-1900 in Deutsch-Südwestafrika, wanderte 1902 dann dorthin aus und betrieb die Farm Okombahe. Nach dem Herero-Krieg kehrte er 1904 zurück nach Deutschland. Seine Frau Margarethe von Eckenbrecher ist durch ihr Buch "Was Afrika mir gab und nahm - Erlebnisse einer deutschen Ansiedlerfrau in Südwestafrika" (Berlin, Mittler und Sohn, 1911) bekannt geworden.

Quelle: Claudia Over „Eckenbrecher“ im Sammler-Journal, Heft 10/2006 und Korrektur falscher Angaben durch Herrn Kurt Weber (Hamburg) in Heft 2/2007.
 

Kilimandscharo
Mondnacht im Borassuswald
Canoes von Bili-Bili  
 

Ansicht von der Jossplatte aus

Kamerun-Edea  
 

Bagamoyo/Karawanserei

Deutsch-Neu-Guinea  
 

Pangani

Dar-es-Salaam  
 

Tanga - Altes Bezirksamt

 

(Mausklick öffnet eine Vergrösserung im neuen Browserfenster!)

Traditionsverband Bildergalerie Themistokles von Eckenbrecher

Quellen:
„Kilimandscharo“ aus dem „Kolonialkriegerdank-Kalender“, Leipzig 1917.
„Mondnacht im Borassuswald (DOA, Bezirk Lindi)“  aus Illustrirte Zeitung Nr.3915, Juli 1918.
 Sondernummer „Unsere Schutztruppen“
„Bagamoyo/Karawanserei“, „Canoes von Bili-Bili“, „Dar-es-Salamm“, „Deutsch-Neu-Guinea“, „Kamerun-Edea“, „Ansicht von der Jossplatte aus“, „Pangani“ und „Tanga-Altes Bezirksamt“ : Bildpostkarten der Firma `Deutsches Kolonialhaus`